Minimalismus – 6 Monate „NO Krims Krams SHOPPEN“

Minimalismus – 6 Monate „NO Krims Krams SHOPPEN“

Dieses Abenteuer beginnt mit einem weihnachtlichen „Krims Krams“ Anfall. Ja, ich weiß, wir haben SOMMER! Doch wir reisen heute einfach 9 Monate zurück. Also macht euch ruhig Tee + Kekse.

Normalerweise ist mir dieser Tag immer „Heilig“. Sämtliche Kisten mit Weihnachtsdeko wandern endlich wieder vom Keller ins Wohnzimmer. Zwischen viel zu viel Keksen und Kakao bin ich wenig später meist stundenlang verschollen. Eins geworden mit meiner liebsten Dekozeit. Oder besser gesagt: Vergraben unter Christbaumkugeln, Glitzertonnen und Unmengen an Dekozeitschriften… Doch in diesem Jahr geschieht etwas sehr Merkwürdiges: „Mir wird mein Dekowahnsinn zuviel… Und so lasse ich mir zwar sämtliche Vanillekipferl schmecken, doch statt sämtliche Weihnachtsengerl auszupacken, sausen komische Fragen in meinem Kopf umher. „Wann hast du bloß soviel Zeug gekauft? Wieso? Wer bist du? Stammst du aus dem Grinchland?

Was ist nur mit mir los? Ich liebe doch Deko! Sie macht mich einfach glücklich. Bei den meisten Dingen weiß ich sogar noch, wo sie her sind und warum ich sie gekauft habe. So viel Erinnerungen hängen an meiner Deko. Ich meine dieser Weihnachtsmann zum Beispiel – den habe ich mir auf dem ersten, gemeinsamen Weihnachtsmarkt mit Georg gekauft. Oder diese kleinen Holzski – sie stammen aus dem Salzkammergut… 

Kurz gesagt: Ich drehe beim Anblick meiner Deko komplett durch! Inklusive Heul + Wutausbrüchen.

Eine Stunde später:

Anfangs ist es nur die Idee, kein Deko „Krims Krams“ mehr zu kaufen. Doch wenig später beschließe ich, in den nächsten 6 Monaten auch keine Bücher und Zeitschriften mehr zu kaufen. Plus keine Wohn Accessoires – wie Decken, Polster, KERZEN, Bettwäsche, Handtücher oder gar Möbel. Und keine Blumen. Wenn ich das schon angehe, dann zu 100%…

Minimalismus 6 Monate NO Krims Krams Shopping

6 Monate „NO Krims Krams SHOPPEN“…

Die Deko wird verschenkt…

Da ich selbst Tage nach meinem Anfall noch keine Lust habe, etwas von den Kisten in unserem Zuhause zu dekorieren, suche ich im Internet nach ähnlichen „Vorfällen“. Womöglich gibt es ja einen Namen für diese „No Deko – Krims Krams Lust“… Und ich werde fündig! Was mich auf einen vollkommen neuen Weg bringt. Ich lese das erste Mal über Minimalismus. Und schaue mir Videos von Menschen mit ähnlichen „Anfällen“ an. Klicke jedoch ziemlich schnell weiter  –  diese „Verrückten“. Hoffentlich ist das nicht ansteckend. Doch mein Beschluss der Challenge wird dadurch gestärkt.

Die Realität ist härter als jemals gedacht…

Nachdem ich mir doch ein paar Lieblingsdeko Gegenstände aus dem gesamten Chaos gesucht habe, bekomme ich nochmals einen Panik Anfall. Einen Tag vor dem offiziellen Start, muss Georg mit mir einfach in ein Einkaufszentrum. Die größte Sorge sind nämlich KERZEN. Was wenn in der kuscheligsten Zeit des Jahres Kerzen ausgehen? Das wäre wohl unser absolutes „Wohnlichkeits“ Ende. Daher muss noch ein Vorrat angekauft werden. 

November & Dezember 2016…

Ich kaufe NICHTS! Im Gegenteil. Die Deko besteht aus einer gefunden Baumrinde, Nüssen, Tannenzapfen plus behaltenen Lichterketten und meinem Lieblingsbaumschmuck. Die restlichen KISTEN mit DEKO werden verschenkt! 

Jänner & Februar 2017…

An jeder Ecke lauern Abverkauf Schilder. An manchen Tagen muss ich einfach in ein Einkaufszentrum. Kaufe jedoch mit großer Begeisterung NICHTS! Das Verschenken meines „Krims Krams“ geht weiter… Unsere Schrankwände werden immer leerer. Doch ich habe ein Problem:

Was fange ich mit meiner gewonnen Zeit an? Die macht mich fertig…

Es mag lächerlich klingen, doch ich habe ein Zeit Problem: Das blättern in Zeitschriften wird weniger! Daher habe ich plötzlich soviel Zeit. Was dazu führt, dass ich beginne, mir wieder Videos über „Minimalismus“ anzusehen – diese Freaks! Doch irgendwie auch cool… 

Alle Zeitschriften fliegen in den Müll!

Freitag – der Bauhof in unserem Ort hat offen. Doch zu dem will ich nicht fahren. Niemand der mich kennt, darf das hier sehen. Also meine absolute Besessenheit von Zeitschriften. Die für mich Gemütlichkeit bedeuteten. Daher fahre ich an diesem Tag extra 20 Kilometer zum nächsten Altstoffsammelzentrum, um 90%  los zu werden. Ich kann einfach nichts davon verschenken – Das Gefühl die schweren Kisten auszuleeren und meine Schätze in der Presse verschwinden zu sehen, ist einfach wichtig für meine „Entmüllung“…

Minimalismus 6 Monate NO Krims Krams Shopping

März & April 2017…

Unsere Wohnung ist immer noch viel zu voll! Und doch steigt das Gefühl von Kauflust in mir. Der Frühling naht. Was bedeutet, meine kleine Weihnachtsdeko muss in den Keller. Werde ich überhaupt noch etwas Frühlingshaftes zu dekorieren haben? Was wird zu Ostern sein? Ich hab doch alles verschenkt oder in den Müll gegeben. Was für ein Idiot macht das bloß? 

06.03.2017 – ICH BEGINNE ZU LAUFEN!

Ja, für alle die es noch nicht wissen – Frau „Ich hasse Laufen – was für ein bescheuerter Sport“ beginnt nun zu LAUFEN 🙂 Am 06.03.2017!!!

Daran haben wohl die gewonnene Zeit und mein entmüllter Kopf Schuld 🙂 Früher waren da ja Dekotipps + Aktionswerbung drinnen.

Ich beginne mit 1 Minute gehen, 1 Minute laufen und das 10x hintereinander. Mir tut alles weh – Dekorieren und durch Einkaufszentrum huschen, um „Krims Krams“ zu ergattern, ist eindeutig leichter. Und doch habe ich mich niemals so SELBSTBEWUSST, STOLZ, DANKBAR und GLÜCKLICH gefühlt… Ich werde wohl weiter LAUFEN. 

Ostern ist da!

Die ersten Frühlingsblumen beginnen zu blühen. Mein Osterstrauch bleibt ohne Eier. Ich meine echt jetzt? Wieso hatte ich als Veganerin ausgeblasene Eier auf einem Strauch hängen? Und sowieso – was soll das mit der ganzen Dekosache sein? Wieso muss ich mein Zuhause ständig „verschönern“? Will ich mein Leben eigentlich mit Shoppingtouren füllen? Oder Gegenständen, die mich an irgendetwas erinnern? Was, wenn ich am Ende meines Lebens nichts als Erinnerungen mitnehmen kann? Selbst für eine halb Ägypterin gibt es in Österreich kein Pyramidengrabrecht. Wozu also die ganzen Krims Krams Schätze?

Wir fahren über die Feiertage ganz spontan in Kurzurlaub an den Weissensee in Kärnten. Habe ja kein Geld für Deko ausgegeben. Genial!

 

Irgendwie breche ich meine Challenge ab und dann doch nicht…

Ich brauche Laufschuhe. Und Wanderschuhe. Was tun? Gehören die auch zu Krims Krams? Gut Wanderschuhe können noch warten. Doch Laufschucherl müssen sein. Georg meint, die gehören nicht dazu – ich vertraue ihm. WIE GEIL! Meine ersten richtigen Laufschuhe – Und ich liebe sie wegen ihrem SINN!

Nach dem Kauf fällt mir auf, wie sehr ich mich verändert habe. Plötzlich frage ich mich selbst bei Schuhen, ob ich sie auch wirklich brauche oder sie Krims Krams sind. Komisch…

Minimalismus 6 Monate NO Krims Krams Shopping

Mai 2017… DIE CHALLENGE IST GESCHAFFT!

DANKBARKEIT! PURE DANKBARKEIT! Was für ein Abenteuer…  Ich werde schöne Sachen wohl immer lieben. Doch ich habe endlich gelernt, bei Dingen, die ich nicht will oder brauche, liebevoll NEIN zu sagen. Weil ich nun weiß, dass Glück für mich gar nicht aus DINGEN, dafür aus Erlebnissen besteht. Aus jenen Lebensmomenten, die so fest im Herzen abgespeichert sind, dass sie keine Erinnerungsstücke oder gar Krims Krams Deko brauchen 🙂 

21. Mai 2017… Ich erfülle mir den ersten 5km Lauf MEINES Lebens…

Was für ein Geschenk! Was für ein Privileg! Was für ein GLÜCK! Okay… Ich habe gerade geschwindelt – der eigentlich erste 5KM Lauf war Tage zuvor. Mit Georg an der Donau. Und dann einen Tag später nochmals. Ganz spontan. 5KM für Wings for Life. An einem Sonntag Vormittag. Jener Zeit, die ich früher für Tischdeko genützt habe. Oder, um mir schon Mal tausende Ideen für den Kaffeetisch am Nachmittag zu überlegen…

Doch an jenem Sonntag zog ich mir meine Laufschuhe an und lief für jene, die es nicht können!

Und zwei Wochen später für MICH. Inklusive Kurzurlaub in Wien. Das Geld dafür kam wieder von der eingesparten DEKO. An jenem Sonntag überquerte ich, mit meiner bis dahin besten Zeit, die Zielline des österreichischen Frauenlauf. 44 Minuten nur für MICH! Was ich in dieser Zeit wohl früher alles Zuhause NEU dekoriert hätte? 

Ich kaufte mir den gesamten Mai NICHTS außer neuen Wanderschuhen. Die in einem weiteren Kurzurlaub in Eisenerz gleich zum Einsatz kamen. 

Minimalismus 6 Monate NO Krims Krams Shopping

Mitte Juni 2017…

Neue Handtücher sind längst überfällig. Die alten gehen als Kratzbürsten her und neue Bettwäsche muss ebenfalls sein. Ich suche mir vorab alles aus, kaufe gezielt jene „Schätze“ und fahre danach Heim. Es geht also auch so… Ohne stundenlange Shoppingtouren. UND mit diesem Gefühl darf auch 2 Monate nach dem Ende der Challenge wirklich wieder ein wenig Krims Krams bei uns einziehen. 4 sommerliche Polsterbezüge + 2 kleine Palmen + 1 neuer Badezimmerteppich und etwas Geschirr (für 2 Personen! – früher wäre es ein gesamtes Service geworden) um gesamt 30€. Das genügt wieder für ein paar Monate! 

Ende Juni 2017…

Ich schreibe endlich diesen Beitrag und in mir wächst eine Idee – womöglich wäre eine weitere „No Krims Krams Shopping“ Challenge ja für einige von euch interessant. Ab Oktober 2017? Wer ist dabei?

xoxo Jasmin

DANKE an jeden einzelnen von EUCH, der mir auf dieser ersten REISE so viel geschenkt hat! EURE WORTE, NACHRICHTEN, UMARMUNGEN und EUER MUT haben mich unendlich bereichert 🙂 I SEE YOU #Magic

P.S. Ein Beitrag mit konkreten Tipps, wie auch ihr so eine Challenge schaffen könnt, folgt. UND ich LAUFE natürlich immer noch 🙂 #biglove – Ein neues Ziel ist auch schon gefunden…

Minimalismus 6 Monate NO Krims Krams Shopping

 

Folge:

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare auf "Minimalismus – 6 Monate „NO Krims Krams SHOPPEN“"

Benachrichtige mich zu:
avatar
5000
Sortiert nach:   neuste | älteste
wpDiscuz