Duisitzkarsee – Ein Naturjuwel mit dem BESTEN veganen Kaiserschmarrn Österreichs!

Manchmal bist du einfach genau zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Und alles was dein Herz zu sagen hat ist: “EIN HOCH AUF DICH GELIEBTES LEBEN! Auf alle deine Wunder die mich umgeben. Auf jeden Atemzug, den du mir genau in diesem Moment, an diesem Platz schenkst! Ich DANKE dir!” Awww… Ich freue mich so sehr die Wanderung zum Duisitzkarsee mit dir zu teilen! 


Eine ungeplante Wanderung… einmal Duisitzkarsee und zurück…


Die heutige Wanderung war in dieser Form nicht geplant. Wir wollten den Duisitzkarsee eigentlich von der Ursprungalm und den Giglachseen aus erwandern. Doch ein plötzlicher Wintereinbruch 7 Tage vor der geplanten Tour legte unser Pläne auf Eis. Und so gingen wir am Vormittag zu den Giglachseen. Hier zog genau in dem Moment, als wir am See ankamen, ein kurzes Gewitter auf. Eiskalter Wind sauste uns um die Ohren und wir hatten somit keine Lust, am teilweise noch zugefrorenen See zu sitzen.  Die restliche Wanderung war jedoch so erfüllend, dass wir Nachmittags noch unbedingt etwas wandern wollten. Zudem wurde der Himmel immer blauer. 

Wir beschlossen Nachmittags einfach ohne Karte in der Hand, durch die Gegend zu fahren und dort zu wandern wo es uns am Besten gefiel. An vielen Ausgangspunkten waren jedoch die Parkplätze bis auf den letzten Platz voll. Kein Wunder es war Pfingstmontag:-) Also fuhren wir einfach weiter und fotografierten jene Ausgangspunkte und Wanderungen, die uns gut ansahen. So zum Vormerken für mein Wanderplanungshirn…

Duisitzkarsee - Ein Naturjuwel mit dem BESTEN veganen Kaiserschmarrn Österreichs!

Um 16:10 Uhr landeten wir im Schladminger Obertal. Am Ende einer Straße mit großem Parkplatz auf dem wir tatsächlich auch einen Platz ergatterten. Und weißt du wo wir plötzlich waren – am Ausgangspunkt des Duisitzkarsee! Genial oder? Wir waren weder jemals zuvor in dieser Region, noch war uns ein Hinweisschild aufgefallen.

Da standen wir also. Beim Start jenes Ziel, das eigentlich am Ende der geplanten Tour gestanden hatte 🙂 

Wir wussten, es waren ca. 500 Höhenmeter. Fast 500HM hatten wir schon von der Vormittagstour in den Beinen. Unser Chihuahua Hundekönig sah jedoch noch sehr fit aus. Er schnupperte neugierig durch die Gegend. Also beschlossen wir einfach gemütlich loszugehen. Direkt zum See wollten wir nicht. Doch Wanderwege an sich bieten ja oftmals selber tolle Aussichtspunkte. Um 16:30 Uhr gingen wir ohne Rucksack, ohne Regenschutz und nur mit einer kleinen Flasche Wasser in der Hand los.  


Ein paar Fakten zur Wanderung zum

Duisitzkarsee von der Eschachalm!


  • Start: Eschachalm – Schladming/Rohrmoos 
  • Parkplatz: ca. 100 Autos
  • Wanderweglänge: ca. 2,5 Kilometer
  • Höhenmeter: ca. 480HM
  • Für Kinder geeignet: Auf alle Fälle!
  • Für den Rollstuhl geeignet: NEIN! Sieh dir BITTE den Weg am ZWEITEN BILD AN – So sieht die Forststraße aus.
  • Hunde: JA
  • Kinderwagen: JA // Sieh dir BITTE den Weg am ZWEITEN BILD AN – So sieht die Forststraße aus.
  • Sitzgelegenheit am Weg: ein paar Aussichtsbankerl
  • Landschaft beim See: 12 von 10 HomeSpa Wanderpunkte!
  • Hütten: Eschachalm 1200 Meter // Duisitzkarseehütte 1680 Meter // Fahrlechhütte 1670 Meter //
  • Alternative Routen: Es gibt 2 direkte Wege zum See. Einmal gemütlich über die breite Forststraße oder den steileren Weg durch den Wald. Dieser beginnt hinter der Hütte am großen Parkplatz. Und führt gleich zu Beginn an einem Wasserfall vorbei. Wir haben, wie im Artikel beschrieben, ein Kombination gemacht und sahen erst am Rückweg, dass der Waldsteig eh gleich von unten los geht. Da wir am kleinen, oberen Parkplatz los gewandert sind. (Liest sich komplizierter als es ist. Vor Ort stehen lauter Schilder) 
  • Weitere Routen: Zur Neualm und in die Schladminger Tauern. Ich verlinke einfach das online Tourenbuch

Wanderweg Duisitzkarsee – Mit Pfeilrichtung Wald!

Die ersten paar Meter nach der Eschachalm waren echt nicht die schönsten. Entweder wir hatten uns gleich zu beginn verlaufen und waren in Sperrgebiet geraten, oder der Weg war einfach so “schirch” (hässlich). Überall lagen abgeholzte Baumstämme und Wurzelwerk umher. Doch wir hörten Wasser rauschen. Und wo Wasser laut den Berg hinunter rauscht, ist es immer toll. 

“Schau dir diese liebe Brücke an! Da müssen wir rüber!” rief Georg mir zu. Und ab da wurde der Wanderweg einfach immer schöner. 

Wir schlenderten gemütlich einen breiten Forstweg hinauf. Umgeben von wunderschönem Wald und tratschen gemütlich vor uns hin. Nach etwa 20 Minuten kamen uns die ersten Wanderer auf ihrem Rückweg entgegen. Mit ein paar ergaben sich nette Gespräche. Du weißt ja, Sir Henry the Chi ist ein “Plaudermagnet”… Natürlich bekamen wir dabei einige Empfehlungen für den weiteren Weg: 

Ein Mann riet uns: “Geht´s einfach noch ca. 50 Minuten auf der Forststraße entlang und dann seit`s schon oben. Beim See müsst’s den Kaiserschmarrn kosten. Des ist der BESTE in ganz ÖSTERREICH.”

Eine Frau empfahl uns: “Biegt in ca. 10 Minuten in den Waldweg ab. Der ist zwar steil, aber sobald du denkst – I geh jetzt keinen Schritt mehr – bist a scho oben. Dort kommst wieder auf die Forststraße und ab da geht’s nur mehr grad zum See. Bei der Hütte gibt es den BESTEN KAISERSCHMARRN!”

Eine Gruppe leicht beschwipster, singender deutscher Damen rief uns von weitem: “Probierts unbedingt den Schnaps und Kaiserschmarrn bei der Hütte!” zu.

Wo um Himmelswillen waren wir hier unterwegs? Was gibt der Hüttenwirt den Leuten da oben am Duisitzkarsee? Warum waren die alle so extrem glücklich? Und was hat es mit diesem Kaiserschmarrn auf sich?

Wir bogen, wie von der Dame empfohlen, in den Wald ab. Genialstens! Dieser Weg war einfach herrlich. Ein enger Pfad mit Wurzeln und kleinen Felsen. So muss Wandern sich anfühlen. Und die Frau hatte Recht. Gerade als ich mir “Puhhh… Ich brauche ein Pause, sonst schaff ich keinen Schritt mehr” dachte, rief mir Georg: “Da oben ist wieder die Straße! Wir sind da!” zu. 

Um 17:40 also ca. 1,5 Stunden vom Parkplatz entfernt – wovon wir ca. 15 Minuten mit Wanderern getratscht + 5 Minuten Pause gemacht hatten, erreichten wir die Alm des Duisitzkarsee.

Wir wurden umarmt von einer Landschaft, die sofort unser gesamtes Sein erfüllte! Was für ein Schatz tief versteckt zwischen den Gipfeln der Schladminger Tauern. 

Der erste Blick auf den Duisitzkarsee! 

“AWWW!!! Schau dir das an. Was für eine Landschaft. Wieso um Himmelswillen waren wir noch nie hier? Das ist wirklich ein Naturjuwel! Was für eine unglaubliche Energie! Ich bin verliebt! ” – muss ich noch mehr zu diesem Gefühlsflash von mir sagen? 🙂

Vor uns lag ein kleines fast menschenleeres Hüttendorf aus Holz. Der Himmel strahlend blau. Die Abendsonne lies den Duisitzkarsee in wunderschönen Grüntönen glitzern. Verschneite Bergspitzen umarmten diesen Platz. Und der Wald am Ufer sah aus, als wäre er gerade von seinem Winterschlaf wachgeküsst worden.

Du hättest Sir Henry erleben müssen. Er sprang durch die Luft, lief aufgeregt hin und her und drehte sich mindestens 50 Mal im Kreis.

Dieser Moment am Duisitzkarsee entlockte sogar unserem Chihuahua, nach einem Tag mit fast 1000 Höhenmetern bergauf, einen Glückstanz!

Einer jener Augenblicke in unserem Leben der Georg, unserem Hundekönig und mir, hoffentlich für immer im Gedächtnis bleiben wird. Da es schon so spät war, teilten wir die Bänke vor der traumhaften Fahrlechhütte, nur mehr mit dem Wirtsleuten und drei Einheimischen. Die Abendsonne wärmte uns mit ihren letzten Strahlen. Und wir warfen den ersten Blick in die Speisekarte…

VEGANER HEIDELBEERKAISERSCHMARRN!

“OMG! Der Kaiserschmarrn ist ja VEGAN!” Georg und mein Herz schlug ja schon tausende Burzelbäume vor lauter Glücksgefühlen beim Anblick dieser Landschaft, doch da kamen augenblicklich nochmals tausend dazu. Wir bestellten sofort 2 Portionen. Und während die zubereitet wurden, saßen Georg und ich einfach nur stumm da.

Es gibt Orte auf unserer Erde, an denen so eine hohe Energie schwingt, die uns Menschen vor lauter Staunen einfach nur STILL werden lässt. Momente in denen wir spüren, dass ALLES was uns umgibt, so viel mehr ist, als wir jemals mit unseren Augen sehen werden. Landschaften, die uns daran erinnern, wie unendlich WERTVOLL wir dem Leben sein müssen! Wie sehr das LEBEN das LEBEN LIEBT! Denn anders lässt sich die Schönheit unserer Welt nicht erklären. Ich wünschte, jeder Mensch würde beginnen mit dem Herzen zu sehen…

Als das Teller mit dem VEGANEN KAISERSCHMARRN kam, stieg uns ein herrliches Heidelbeeraroma in die Nase. Und was soll ich sagen – nach der ersten Gabel war klar: DAS HIER IST TATSÄCHLICH DER BESTE VEGANE KAISERSCHMARRN ÖSTERREICHS, den Georg und ich jemals auf einer Berghütte gemampft haben! 

(Anmerkung Bild: Keiner von uns raucht! Das Bild war ein Schnappschuss mit dem Handy. Mir fiel nicht auf, dass ein Aschenbecher da stand. Ich schaute nur auf die Umgebung und den veganen Kaiserschmarrn 🙂 )

Mit der untergehenden Sonne, dem köstlichsten Kaiserschmarrn Österreichs im Bauch 

und purem Glück im Herzen machten wir uns auf den Rückweg. 

Ich wünsche dir eine erfüllende Wanderung zum Duisitzkarsee! Zeit die Energie dort zu genießen. Wenn du so wie wir zu den ruhesuchenden Wanderern gehörst, mach dich entweder ganz bald am Morgen oder erst 4 Stunden vor Sonnenuntergang auf den Weg.

Wie immer freue ich mich auf dein Feedback zum heutigen Artikel. Lass ihn mir gerne hier am Blog oder auf Instagram + Twitter zukommen.

xoxo Jasmin 

 

Hinterlasse einen Kommentar

5000

FRIENDS VON DEIN HOMESPA - Diesen Monat: KÜCHENZAUBER


Etwas suchen?