Ruine Dürnstein – Weltkulturerbe in der Wachau!

“Wie mächtig sie noch immer auf dem Berg thront. Selbst jetzt, als verfallener Zeitzeuge, strahlt sie eine mystische Faszination aus. Unglaublich welche einstigen Herrscher hier schon umher geschritten sind.” Wir befinden uns am hinteren Eingangstor der Ruine Dürnstein. Einem Weltkulturerbe der Wachau.

Ruine Dürnstein - Weltkulturerbe in der Wachau!

Unser Weg führte uns über den fantastischen Vogelbergsteig hierher. Seit über einer Stunde bewunderten wir die einstige, sicherlich noch mächtiger wirkende Burg von der Ferne. Nun, wo wir in ihren Überresten der Hallen, Kerker und Gemächern von Königinnen plus Königen stehen, scheint es, als hätten wir bei der heutigen Wanderung eine Zeitreise gemacht. Die Energie hier oben ist noch immer spürbar hoch. Was sicherlich an der spektakulären Lage der Ruine Dürnstein und ihrer uralten Geschichte liegt.

Ruine Dürnstein - Weltkulturerbe in der Wachau!

Wir steigen die gut erhaltenen Stiegen hinauf, um am höchsten Punkt über das unter uns liegende Tal zu blicken. Es ist ein leicht nebeliger Schleier über der Donau. Der Herbst lässt trotz wärmenden Sonnenstrahlen erahnen, dass die Zeit des Sommers nun endgültig vorüber ist. Die ersten Bäume plus Weinreben leuchten in tollen Rottönen. Wie jedes Jahr erzählen sie uns damit, auf ihre unvergleichlich schöne Art, von der Vergänglichkeit des Lebens. Irgendwie passend. Hier auf einer Ruine, welche ihre Herrschaft nach vielen Jahren ebenfalls abgeben musste. 

Ruine Dürnstein - Weltkulturerbe in der Wachau!


“Alles im Leben hat seine Zeit.” würde meine Oma jetzt wohl zu mir sagen. Da ich mich trotz der massenhaften Donau Schifffahrt Touristen hier oben zwischen den stillen Geschichten der Ruine irgendwie “melancholisch” fühle. Manche Burgen behalten wohl ihre Energie auf ewig. Selbst wenn ihre äußere Hülle zerfällt. 


Ruine Dürnstein - Weltkulturerbe in der Wachau!

Während wir die Ruine Dürnstein besichtigen, streichen meine Finger über die rauen Steine der noch erhaltenen Wände. Ob Richard Löwenherz hier in seiner Gefangenschaft wohl auch ein paar glückliche Momente erlebt hat? Ach, ich bin sowas von dankbar für unser Privileg der Freiheit in Österreich. Was ich wohl im Mittelalter für ein Leben gehabt hätte?

Ruine Dürnstein - Weltkulturerbe in der Wachau!

Womöglich wäre ich ein Küchenmagd gewesen. Nein. Das hätte auf Dauer nicht meinem Wesen entsprochen. Ich wäre wohl eher eine Hexe gewesen 🙂 Kräuter sammelnd in der Gegend umhergewandert. Still und heimlich die Verwundeten versorgend durch die Nacht geschlichen. Mein Geliebter wäre ein Stallbursche vom Königshaus gewesen und wir hätten uns heimlich die Pferde geklaut, um damit durch die Wälder zu reiten. Okay 🙂 Ich muss eindeutig damit aufhören mir mittelalterliche Filme/Serien anzusehen. 

Ruine Dürnstein - Weltkulturerbe in der Wachau!


Fakten zur Ruine Dürnstein


  • Talort und Schiffsanlegestelle: Dürnstein
  • Parkplätze: Überall im Ort
  • Wanderweg zur Ruine: Vogelbergsteig, leichter Weg von der Altstadt Dürnstein zur Ruine oder den “schweren” Eselweg, ebenfalls von der Altstadt aus begehbar
  • Kein Eintritt! Obwohl ich auch etwas für die Besichtigung der Ruine bezahlt hätte. 3€ wie auf manchen Wanderwegen wären vollkommen in Ordnung, wenn der Erhalt somit leichter gewährleistet wäre. 

Die lange Geschichte der Ruine Dürnstein 

  • Erbaut: 1158 vom Rittergeschlecht Kuenringern Hadmar I. 
  • 1193 wird Richard Löwenherz auf seinem 3. Kreuzzug gefangen genommen und für ein paar Monate in der Ruine gefangen gehalten
  • 1306 wird die Burg evangelisch geweiht (Ironie des Lebens) 
  • Ab 1662 war die Burg Dürnstein jedenfalls nicht mehr bewohnbar
  • Eine genaue Chronologie der Burg steht auf einer der Mauern in der Ruine. 

Ruine Dürnstein - Weltkulturerbe in der Wachau!


Der Eselweg zur Ruine Dürnstein


Wir finden, wer schon auf den Wegen von Richard Löwenherz wandert, der darf dabei auch ein wenig ins Schnaufen kommen 🙂 Und sich fragen, ob er wohl die vielen Stufen mit seinem weltberühmten Schwert “Excalibur” hinauf stieg oder es von einem Knappen getragen wurde. Da er beim Eintreffen in die Burg schon in Gefangenschaft war. So oder so ist der Eselweg ein Erlebnis!

Lasst euch nicht von der Beschreibung “schwieriger Weg” entmutigen. Wir sahen keinerlei Herausforderung! Natürlich ist der Weg steil und man kommt ins Schnaufen. Doch das ist bei einer Ruine eben so. Zum Glück müssen wir ja nicht, wie früher die Bediensteten, sämtliche Lebensmittel und Wohlstandsutensilien hinauf schleppen. 🙂 

Persönlich empfand ich es als wirklich spannend, auf diesen Stufen zu gehen. Was ich jedoch nicht verstehe, ist wie Menschen hier mit Stöckelschuhen oder Flip Flop hoch gehen. Zieht euch bei eurem Besuch daher bitte zumindest rutschfeste Turnschuhe an. Wir sahen am Weg 3 mindestens 70jährige Frauen, die sich in Sandalen hinunter kämpften. ??? Sorry, aber eine Ruine ist kein Shoppingcenter! 

Ruine Dürnstein - Weltkulturerbe in der Wachau!


Mein persönliches Wort für die heutige Wanderung ist wie oben schon beschrieben: 

Melancholie

Weil mich der Aufenthalt auf der beeindruckenden Ruine Dürnstein gedanklich und durch die Überreste erlebbar in eine brutale, kaltherzige Zeitgeschichte reisen lies. Und gleichzeitig über die fantastische Natur und den Vogelbergsteig mit purem Glück erfüllte. Was dazu führte, dass ich Zuhause und auch jetzt beim Schreiben des Artikels zwar eine Faszination für diese mittelalterliche Lebensweise verspüre. Doch gleichzeitig traurig + erschrocken darüber bin, dass selbst Jahrtausende später noch immer Glaubenskriege auf unserer Welt stattfinden. 

Die Ruine Dürnstein ist ein stiller Zeitzeuge von Glaubenskriegen und dem Wunsch nach Freiheit, welche selbst im Jahr 2018 noch immer eine mächtige Energie ausstrahlt! 


Ruine Dürnstein - Weltkulturerbe in der Wachau!

Wie immer bin ich sehr gespannt auf dein Feedback. Lass mir gerne ein paar Worte hier oder auf Instagram zukommen. Magst du solche Orte der Vergangenheit? 

xoxo Jasmin 

Hinterlasse einen Kommentar

5000

FRIENDS VON DEIN HOMESPA - Diesen Monat: KÜCHENZAUBER


Etwas suchen?