Veganes 3 Gänge Weihnachtsmenü – Hauptspeise

Veganes 3 Gänge Weihnachtsmenü – Hauptspeise

Ihr WunderVollen…♥  Es ist soweit die Hauptspeise wird serviert.Es gibt:

Ofenkartoffel mit Röstgemüse und Kräuterdip!

Wir schöpfen also so richtig im veganen Schlaraffenland. Ich habe mich bewusst für keinen Braten oder veganen Fleischersatz entschieden. Da es mir wichtig ist zu zeigen, dass man auch „einfaches“ Gemüse so richtig festlich anrichten kann. Alles was ihr dafür braucht sind frische Lebensmittel plus tolle Gewürze und schon steht eurem Weihnachtsschmaus nichts mehr im Wege. Die Hauptspeise ist in ca. 30 Minuten auf dem Tisch!

Ihr wisst ja das Erdäpfel mein absolutes Lieblingsgemüse sind. Daher dürfen sie natürlich auch an den Weihnachtsfeiertagen nicht fehlen. Das gute daran: Während sie weich werden, bleibt genügend Zeit um das restliche Gemüse zu schneiden oder mit den Lieblingsmenschen zu tratschen, da ihr viele Zutaten auch super vorbereiten könnt.

Heute gibt es wieder einmal eine SELBSTGESCHRIEBENE* GESCHICHTE!

Der Igel und das Glück…♥

Dort oben, wo die Engel wohnen, wird behauptet, Glück würde sich immer lohnen. Als dies ein kleiner Igel vernimmt, ist er sich nicht sicher, ob das stimmt. Da er bislang oftmals einsam, statt mit anderen Tieren gemeinsam durch den Wald streifte. Dies flüsterte er auch gleich dem Wind, schließlich kennt er das himmlische Kind. Leise sausten so des Igels Bedenken zur Sonne weiter, worauf sie lachte ganz heiter. Als der Mond, welcher hoch über der Erde thront, sie so fröhlich erblickte, er die Sonne fast in eine andere Umlaufbahn schickte. Neugierig sprach er sie auf ihr Lachen an, womöglich war ja ihre Hitze schuld daran. „Ach weißt du lieber Mann im Mond, auf Erden gibt es einen kleinen Igel, der nicht weiß, ob sich das Glück lohnt!“ Kaum hatte sie es ausgesprochen, schüttelte der Mond vor lauter Lachen seine Knochen. „Das muss ich gleich den Sternen erzählen, schließlich leuchten sie den Engeln auf allen Wegen.“ Als diese des Igels Zweifel mitbekamen, beschlossen sie den Kleinen mit zu nehmen in ihrem goldenen Wagen. Sie hoben ihn hoch empor und fuhren mit ihm zum Himmelstor. Da stand er nun, der kleine Kerl – die Stacheln noch ganz fein und rein. Als plötzlich aufging ein großes Tor und eine Schar von Engel tanzte hervor. Sie luden ihn zu sich ein, er solle schließlich nicht mehr länger ein Zweifler des Glückes sein.

Als der Igel betrat die Himmelswelt, war sein Herz augenblicklich erhellt.

„Du musst doch von deiner Reise hungrig sein“ mit diesen Worten luden ihn die Engel zum Essen ein. Am Tisch standen die leckersten Sachen, manche davon ließen seine Zähne krachen. Andere blubberten in seinem Mund und bald fühlte er sich kugelrund. Etwas weiter entfernt sah er ein paar Engel aufgeregt umher springen, fleißig kleine Dinge hin und her bringen. „Dort hinten wird das Glück verpackt und dafür in kleine Splitter zerhackt.“ flüsterte ihm ein Engel ins Ohr, das kam dem Igel gleich wichtig vor. Neugierig lief er hin: „Das muss ich sehen, wo ich gerade hier bin.“

Da dies vor ihm noch nie ein Igel sah, war ihm der Sinn des Zerhacken des Glückes nicht sofort klar. „Warum macht ihr das Glück so klein?“ schrie er in die fleißige Engelschar hinein.

„Damit es sich vergrößern kann!“ es aus dem Mund eines anderen Engels erklang. „Könnten wir das Glück nur einzelnen Herzen schenken, würde das Universum bald aus dem Gleichgewicht schwenken. So teilen wir das Glück in kleine Stücke, damit kein Lebewesen hat eine „Glücks Lücke“. Auch du trägst einen Splitter in dir, dafür sorgten wir.“ Der Igel fasste sich an sein Herz und fühlte plötzlich einen tiefen Schmerz. Er dachte an die Unglücklichkeit auf Erden und wollte lieber ein Engel werden.

Ein Engel spürte des Igels Schmerz, umarmte sofort mit seinen Flügel dessen Herz. „Die Erde kommt dir nur so kalt vor, da dein Herz bislang immer fror.“ Gespannt sah ihn der Igel an, wovon sprach der Engelsmann? „Wie kann ich meinen Splitter aktivieren, ich will nicht länger frieren?“ ertönte es aus des Igels Munde wartend auf die Engelskunde. Der Engel sagte kein Wort, gab im statt dessen einen Korb. „Sammle Splitter für dein Zuhause ein, deine Himmels Reise wird bald zu Ende sein.“

Der Igel ging in jede Ecke des Himmelstor und sammelte was ihm kam wichtig vor. Er aß gerade ein Stück Torte, als sich wieder öffnete die Himmelspforte. Ein Engel reichte dem Igel die Hand, brachte ihn so zurück in seinen Heimatwald. Zum Abschied schnappte er sich des Igels Korb und flog damit fort. Der Igel blieb enttäuscht zurück, hatten die Sachen doch sein Herz verzückt.

Als er am nächsten Morgen erwachte, vor seinem Zuhause jemand lachte. Der Igel konnte kaum glauben, was er draußen sah, ein riesiger Tannenbaum mit all seinen Himmelssachen stand auf einmal da. Sämtliche Tiere des Waldes standen rundum, sangen, tanzten und lachten herum. „Wo hast du das den alles her, das wollen wir jetzt wissen bitte sehr!“ brummte ihn an ein großer Bär. „Die Engel haben sie mir geschenkt, damit jeder seinen Splitter des Glücks in sich erkennt.“ Die Reaktion der anderen Tiere war wirklich nicht klar, des Igels Antwort klang doch etwas sonderbar. Da kam der Bär pelzig warm und nahm den Igel in den Arm. „Wir freuen uns über deinen Engelsbaum und können ihn gar nicht genug anschauen.“ Da spürte der Igel plötzlich wieder diesen Schmerz mitten in seinem kleinen Herz. Es fühlte sich an als würde etwas in ihm zerspringen, er begann um Atem zu ringen. Dem Igel wurde auf einmal klar, dass er alleine Schuld an seiner langen Glückskälte war. Da flüsterte ihm der Bär ins Ohr: „Das kommt auch bei den größten Tieren vor.“ Er setzte den Igel hinter sein Ohr und kletterte mit ihm den Engelbaum empor. Sprang mit einem Satz herunter, lachte dabei froh und munter. Die beiden hatten so viel Spaß, dass der Igel seinen Schmerz ganz vergaß. Ihr Frohsinn steckte die gesamten Tieren an und eine große Party im Wald begann.

Spät in der Nacht schaute der Igel hoch zum Himmelstor, plötzlich kam ihm der Wald so wunderschön vor. Sein Splitter war heimlich aufgetaut, als er in die glücklichen Augen des Bären hatte geschaut.

Ihr Zauberhaften…♥ Lasst euch die Hauptspeise schmecken! Wie immer freue ich mich auf euer Herzal auf Instagram, Twitter oder Pinterest…♥  

Vegane Ofenkartoffel mit Röstgemüse und Kräuterdip
Write a review
Print
Shopping Liste für 6 Personen
  1. 6 große Ofenerdäpfel
  2. 1 gelbe Paprika
  3. 24 kleine Cocktailtomaten
  4. 1/2 Stange Lauch
  5. 6 kleine Champignons
  6. 2 Knoblauchzehen
  7. verschiedene grüne Salate für 6 Portionen
  8. 100g veganer Käse
  9. 1 Becher veganes griechisches Joghurt (z.b Joya Greek)
  10. 1/4 Bund frischen Schnittlauch
  11. 4 EL vegane Butter
  12. 1/4 Bund frische Petersilie
  13. 1/4 Bund frisches Basilikum
  14. 4 EL Pinienkerne
  15. Kräutersalz, Rauchsalz, Pfeffer, Adios Salz Mediterran (Sonnentor)
  16. Heller Balsamico Essig, Olivenöl
  17. 3 EL Mehl
Rezept
Ofenerdäpfel
  1. Kartoffeln in einem Topf FAST weich kochen
  2. Backofen auf 190 Grad Heißluft vorheizen
  3. Erdäpfel aus dem Wasser nehmen und auf einem Backblech in das Rohr geben. 10 - 15 Minuten GANZ weich backen lassen.
RÖSTGEMÜSE
  1. Knoblauch in kleine Stücke schneiden
  2. Paprika würfeln
  3. Lauch in feine Streifen schneiden
  4. Das Gemüse inklusive Pinienkerne mit 2 EL Butter rösten
  5. Mit Rauchsalz und Adios Salz würzen
CHAMPIGNONS UND TOMATEN
  1. Champignons in 24 Scheiben teilen und in Mehl wenden
  2. Cocktailtomaten abbrausen
  3. 2 EL veganer Butter schmelzen und darin die Champignons plus Tomaten anbraten
  4. Mit Pfeffer würzen
  5. ERST KURZ VOR DEM ANRICHTEN BRATEN!
KRÄÜTERDIP
  1. Schnittlauch, Petersilie und Basilikum fein hacken
  2. Veganes Joghurt mit einer Gabel cremig rühren
  3. Kräuter hinzu und mit Kräutersalz abschmecken
Salat
  1. Salat putzen und mit Balsamico Essig, und Olivenöl marinieren. (AUCH ERST KURZ VOR DEM ANRICHTEN)
ANRICHTEN
  1. Salat auf dem Teller auftürmen und in die Mitte eine Portion Kräuterdip
  2. Ofenkartoffel aus dem Backrohr nehmen. In der Mitte teilen und auf das Teller legen
  3. Mit Käse bestreuen und das Röstgemüse darauf geben
  4. Die Champignons und Tomaten über das Röstgemüse legen
MAHLZEIT!
xoxo Jasmin
Dein Homespa http://dein-homespa.com/

*Copyright bei DEIN HOMESPA! DANKE FÜR DEINEN RESPEKT UND DEINE WERTSCHÄTZUNG…♥

Folge:

Hinterlasse einen Kommentar

Benachrichtige mich zu:
avatar
5000
wpDiscuz