Ein Wochenende im Wiener Prater! Retro Vergnügen mit Charme…

Ein Wochenende im ältesten Vergnügungspark der Welt zu verbringen, klingt zugegeben etwas “Alt”. Mittlerweile gibt es viel größere, modernere und spektakulärere Anbieter in diesem Bereich. Und doch hat genau diese kleine Zeitreise sowas von Charme. Das durften wir an einem wunderschönen Mai Wochenende selber erleben. Weshalb es heute einen kleinen “Wiener Prater Guide” gibt. 


Ein Wochenende im Wiener Prater! Retro Vergnügen mit Charme…


Fakten zum Wiener Prater:

Die Geschichte des Wiener Prater geht bis in das Jahr 1194 zurück! Sie erscheint einem daher fast schon unwirklich, wären hier nicht so viele, stille Zeitzeugen wie das Wiener Lusthaus zu bestaunen. Früher war das gesamte Gebiet nur den Kaisern und ihren Familien zugänglich. Nach und nach durften auch die Königshäuser mit ihren Kutschen durch die Wiener Auen fahren und danach der restliche Adel. Das vorallem als Jagd und Erholungsgebiet. Erst 1766 schenkte Kaiser Josef II dem Volk den Wiener Prater und ab dieser Zeit durfte auch das restliche Volk den Wiener Prater betreten. Es entstanden die ersten Kaffeehäuser, Würstelstände und Ringelspiele. Daher sagen die Wiener auch gerne “Würstelprater” zum Vergnügungspark. Das Wiener Riesenrad wurde erst 1897 eröffnet. Seither ist es für mich und viele andere Menschen in der Welt, neben dem Stephansdom und dem Schloss Schönbrunn das Wahrzeichen Wiens. 



Must See im Wiener Prater…


Natürlich das WIENER RIESENRAD! Ich dachte echt nicht, dass es soviel Spaß macht, mit dem “alten Ding” zu fahren. Es sieht ja zugegeben sehr unspektakulär aus. Doch das täuscht! Am Weg zu den Gondeln ist ein kleines Museum. Hier wurden viele Jahre der Wiener Prater Geschichte in winzigen Miniaturausgaben nachgestellt. Und die Decke ist bemalt mit wissenswerten Momenten von Königen und Kaisern. Irgendwie wird einem plötzlich bewusst, hier NICHT mit einem Vergnügungsgerät zu fahren, welches gerade modern ist und bald wieder verschwindet. Sondern in den Gondeln eine langsame 150 jährige Zeitreise zu machen. Um ganz oben angekommen, auf eine Stadt zu blicken, die zu einer der SCHÖNSTEN unserer Welt gehört. Sehr genial und pures Retro Feeling!  

Die Gondeln des Wiener Riesenrad versprühen eine Romantik, wie wohl kaum eine andere Sehenswürdigkeit in dieser Stadt! 

Prater Turm! Wem das Riesenrad eine zu ruhige Aussicht bot, der darf sich im 117 Meter hohen Kettenkarussell über mehr Action freuen. 

Madame TussaudsAuch das scheint zum Vergleich mancher lauter Attraktionen anfangs als Kontrastprogramm. Doch ich verspreche, es macht super viel Spaß, sich mit so manchem Prominenten zu fotografieren. Oder sich neben “Sissi” zu stellen und so zu tun, als ob man sich doch tatsächlich mit ihr unterhalten würde. 

Geisterbahn! Die gehört einfach zu einem Besuch im Vergnügungspark dazu. Die moderne Version davon heißt: Hotel Psycho. Und sieht schon von außen gruselig aus. 

Ein Wochenende im Wiener Prater! Retro Vergnügen mit Charm...


Must Eat im Wiener Prater…


Das Schweizerhaus: Eine Gaststätte, die es schon seit 1766 gab und deshalb so große Berühmtheit erlang, weil sie früher dem “normalen” Volk nicht zugänglich war. Es durften nur adelige Personen dort Speisen und Trinken. Wir können euch nur empfehlen, an den Wochenenden eine längere Wartezeit einzukalkulieren. Da es dort immer bis auf den letzten Platz voll ist. Dafür gibt es auch hier für jeden Geschmack etwas zu mampfen.

Zuckerwatte: Die gab es an ganz vielen Ständen, weshalb wir hier keine bestimmte empfehlen. Doch sie ist ein Must Eat im Prater. Einfach weil die Welt des Wiener Prater gleich noch schöner wird, mit rosa Zuckerwatte in der Hand. 

Das Wiener Rösthaus: Awww… In das haben wir uns sofort verliebt. Am Eingang hängt eine kleine Wand mit der Wiener Kaffeehausgeschichte, die sehr interessant ist. Und schon beim ersten Schritt in diese kleine Rösterei spürt man die Liebe zu Kaffee. Es duftet sowas von köstlich nach frisch gemahlenem Kaffee. Überall findet man Kaffeeraritäten und wunderschönes Zubehör. Die nette Dame hat uns erzählt, dass auch Seminare und Ausbildungen für Barista angeboten werden. Unnnddd… Kurse in Latte Art 🙂 

Im Wiener Rösthaus hat man das Gefühl, im Herzen der Wiener Kaffeehauskultur angekommen zu sein. Und das, obwohl ich am liebsten Tee trinke! 

L’Osteria Wiener Wirtschaftsuni: Dieses Restaurant ist zwar nicht direkt im Wiener Prater, doch in wenigen Minuten zu Fuß erreichbar. Was uns gerade deshalb sehr gefiehl. Da nach ein paar Stunden im Prater, eine kurze Pause von Karussell und Geisterbahn ganz gut tat. Hier gibt es riesige Pizzen + Pasta + Salat + Tiramisu usw… Für den Abend lohnt es sich definitiv, einen Tisch zu reservieren! Der Gastgarten war bei unserem Besuch um 16:00 Uhr schon komplett voll. 

Extra Tipp: Die Pizzeria ist vom Motel One aus ebenfalls in ca. 10 Minuten zu Fuß erreichbar! 


Fotopoints im Wiener Prater…


Ehrlich, uns wurde die Zeit im Wiener Prater zu kurz. Ich hätte echt niemals gedacht, dass ein Retro Vergnügungspark so Spaß macht. Weshalb wir auch einige Touristen Fotos von Prater Sehenswürdigkeiten gemacht haben… 

Fotopoint 1: Das original Wiener Kasperltheater! Davor muss man zumindest einmal gestanden haben 🙂 Ich weiß, mittlerweile ist der Kasperl in den Kinderzimmern teilweise uncool geworden. Doch es gab einmal eine Zeit, da war selten etwas spannender als dem Kasperl zuzusehen, wie er mit dem Krokodil den Räuber fing. 

Fotopoint 2: Das kleine Nostalgie Karussell auf der Straße des 1. Mai gegenüber von Madame Tussauds  


Sport im Wiener Prater…


Laufen auf der Wiener Hauptallee! Da das Motel One so nahe am Prater liegt, mussten wir uns natürlich um 19:00 Uhr einfach die Laufschuhe anziehen und die Prater Hauptallee auf und ab joggen. Die 4,4 Kilometer lange Straße gibt es seit 1538 und darf nur von Fußgängern, Radfahrer, Läufer und Pferdekutschen benutzt werden. Und auch hier entsteht einfach pures Retro Gefühl. Wenn man darüber nachdenkt, dass die Straße lange Zeit ebenfalls nur Kaiser, Könige und sonstiger Adel benutzen durften. Wir empfehlen euch unbedingt im HELLEN oder bei leichter Abenddämmerung und NUR auf der Hauptallee zu laufen. In den Parks rundherum lungerten wirklich extrem viele betrunkene Menschen herum. Auf der Straße selbst waren dafür viele Läufer + Spaziergänger unterwegs und eine tolle Energie zu spüren. Gerade als Landei sieht man ja selten so viele Menschen auf einmal durch die Gegend joggen 🙂 


Hotel Empfehlungen für den Wiener Prater: 


Unsere klare Empfehlung ist das Motel One//Wien Prater! Es liegt nur 3 Minuten von einem der Eingänge in den Vergnügungspark entfernt und ist wirklich stylisch. Mehr Infos zum Hotel habe ich dir in diesem Blogbeitrag geschrieben.

Falls du lieber in einem sehr ruhigen Viertel, umgeben von meterhohen Glaspalästen, nächtigen möchtest, empfehle ich dir das Courtyard by Marriott Wien Prater. Es liegt ca. 20 Minuten zu Fuß vom selben Eingang des Wiener Praters entfernt. Auch zu diesem Hotel habe ich dir schon einen Blogartikel geschrieben. 

Beide Hotel bieten einen kurzen Weg zur U-Bahnstation Linie 2. Diese fährt auch direkt in die Innenstadt und somit zu anderen, sehr berühmten Sehenswürdigkeiten Wiens. Alle zwei Hotel haben ebenfalls einen kurzen Fußweg zur Wiener Prater Allee. 

Ich hoffe der heutige Artikel hat dir wie immer FREUDE bereitet. Lass mir gerne dein Feedback hier am Blog oder auf Instagram zukommen! Du weißt ja, wie gerne ich von dir LESE. Natürlich interessiert mich auch, ob du schon einmal im Vergnügungspark des Wiener Prater warst und was dein “Must See” dort ist. 

xoxo Jasmin

 

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

5000

FRIENDS VON DEIN HOMESPA


Etwas suchen?